UN News | Oktober 2012

KOPENHAGEN: UN Women öffnet Verbindungsbüro in der UN City


Die UN City , die künftig alle in Kopenhagen ansässigen UN-Organisationen unter einem Dach vereint, bekommt weiteren Zuwachs:

Voraussichtlich Anfang kommenden Jahres zieht das nordische Verbindungsbüro von UN Women in das neue Domizil am Kopenhagener Nordhafen ein.

Damit haben nun sieben UN-Organisationen ihren Sitz in Kopenhagen.

UN Women ist die zentrale Organisation der Vereinten Nationen für Geschlechtergleichstellung und Verbesserung der Lebensbedingungen von Frauen weltweit.

Ausschreibungen der Organisation sind sowohl auf dem United Nations Global Market Place (UNGM) als auch auf der Webseite von UN Women zu finden. Aktuelle Beschaffungen  konzentrieren sich hauptsächlich auf Indien und Nepal: Hier werden vor allem Dienstleistungen wie Studien, Beratung, humanitäre Aktivitäten nachgefragt.

Der Hauptsitz von UN Women befindet sich in New York. 

Weiterführende Links:

Homepage der UN Women

Aktuelle Ausschreibungen auf UN Women

United Nations Global Marketplace

 

UN-Organisationen im Überblick: United Nations Procurement Division (UNPD)

Die United Nations Procurement Division (UNPD) ist die zentrale Beschaffungsabteilung der Vereinten Nationen. Als Teil des UN-Sekretariats hat die Organisation ihren Sitz in New York. Hauptaufgabe von UNPD ist die Beschaffung von Waren und Dienstleistungen, sowohl für den UN-Hauptsitz als auch für politische und friedenserhaltende Missionen weltweit (z.B. UNMIL in Liberia, UNMISS im Südsudan und UNAMID in Darfur).  Die Arbeit der Beschaffungsabteilung besteht aber auch darin, mögliche  Lieferanten über Geschäftsmöglichkeiten zu informieren, unter anderem durch Teilnahme an Beschaffungsseminaren.

Die Lieferantenregistrierung der UNPD wird über den United Nations Global Marketplace (UNGM) durchgeführt. Auf diese zentrale Registrierungsplattform haben auch die jeweiligen Friedensmissionen Zugriff. Beschaffungsmaßnahmen bis zu einem begrenzten Umfang können von den Missionen auch selbstständig vorgenommen werden.

Insgesamt kaufte UNPD im vergangenen Jahr Waren und Dienstleistungen im Wert von über 2,5 Milliarden US$ ein. Zu den am häufigsten eingekauften Produkten zählten Chemikalien, Nahrungsmittel, Fahrzeuge, Büroausstattung sowie Telekommunikationsausrüstung. Die Bereiche Bau-, Ingenieur- und Architekturdienstleistungen wurden von der Beschaffungsabteilung ebenfalls stark nachgefragt.  

Weiterführende Links:

Doing Business with The United Nations Secretariat (pdf.)

Homepage der UN Procurement Division

 

Deutscher Hightech-Mittelstand diskutiert Exportchancen im Auswärtigen Amt


„Kompetenz und Netzwerke für den Hightech-Mittelstand", so hieß das Motto des diesjährigen Außenwirtschaftstages des Branchenverbands SPECTARIS und der GHE-Group (German Healthcare Export Group), der am 16. Oktober im Auswärtigen Amt in Berlin stattfand.

Die Veranstaltung gab deutschen Unternehmen der Medizin-, Bio- und Labortechnik einen Überblick über erfolgreiche Exportstrategien.

Neben Informationen über konkrete Märkte fand auch ein Workshop zum Thema: „Geschäftschancen bei UN und internationalen Finanzierungsinstitutionen“ statt.

UN-Geschäftsmöglichkeiten für die Branche

Für deutsche Unternehmen, die Produkte aus den Sparten Medizintechnik und Laborbedarf vertreiben, sind mehrere UN-Organisationen als potenzielle Geschäftspartner interessant. Insgesamt kauften die Organisationen im Jahr 2011 medizinisches Equipment, Labor- und Krankenhausausstattung im Wert von fast 330 Millionen US$.

Große Nachfrage bestand vor allem beim Kinderhilfswerk UNICEF: Die Organisation kaufte mit einem Beschaffungsvolumen von über 97 Millionen US$ knapp ein Drittel aller Waren aus diesem Bereich. Ein weiterer Großabnehmer ist das Projektbüro der Vereinten Nationen (UNOPS), das für mehr als ein Fünftel der Einkäufe steht. Weitere interessante Organisationen sind das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) und die Weltgesundheitsorganisation (WHO). In den Bereichen Laborausstattung und medizinisches Equipment sind laut dem Annual Statistical Report 2011 der UN bereits eine Reihe deutscher Unternehmen als VN-Lieferanten erfolgreich. Dementsprechend landeten die Sparten Laborausstattung und medizinische Ausrüstung auch in der Top Ten der Produkte, die die UN-Organisationen aus Deutschland bezogen haben.

Dennoch bieten diese Sparten gerade deutschen Unternehmen weiterhin gutes Geschäftspotenzial. Qualität „Made in Germany“ ist gefragt – auch bei der UN!


Veranstaltungen

Workshop - UN & Weltbank für deutsche Unternehmen der Medizintechnik, Washington D.C. 4. Dezember 2012




Links

AHK Dänemark

AHK USA - New York

Annual Statistical Report on United Nations Procurement 2011

United Nations Global Marketplace


Kontakt


Nicole Klug
Deutsch-Amerikanische Handelskammer


Tel.: +1 (212) 974-8853
E-Mail: nklug@gaccny.com

 


Mie Jessen Jakobsen
Deutsch-Dänische Handelskammer


Tel.: +45 33 41 10 34
E-Mail: mjj@handelskammer.dk


Abonnement

Diese E-Mail wurde versendet von un-news@gaccny.com

Zur Abmeldung oder Ummeldung des Newsletters.